Zurück zur Startseite
15. Oktober 2014 Die Linke.SDS

100 Jahre Erster Weltkrieg - Die Linke.SDS startet mit Antimilitarismus-Kampagne

Der Studierendenverband der Partei DIE LINKE, Die Linke.SDS, startet zum Beginn des Wintersemesters an Hochschulen im Bundesgebiet mit einer Kampagne gegen Krieg und Militarismus. Anlässlich des 100-jährigen Ausbruchs des Ersten Weltkriegs wird die Kampagne einen Schwerpunkt des Semesters ausmachen.  

Im Zentrum der Kritik stehen dabei der Umbau der Bundeswehr zu einer weltweit einsetzbaren Interventionsarmee durch Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen und die Forderung von Bundespräsident Gauck nach "mehr Verantwortung" Deutschlands in der Welt. "Es ist eine Schande, dass Joachim Gauck sogar das Gedenken an den Beginn des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren für die Forderung nach vermehrten Auslandseinsätzen der Bundeswehr missbraucht", meint Daniel Morteza aus dem Bundesvorstand von Die Linke.SDS. Morteza weiter: "Wir wollen deutlich machen, dass Gauck nicht das gesamte politische Spektrum repräsentiert und es deutlichen Widerspruch gegen eine Militarisierung der deutschen Außenpolitik gibt. Wer sich wirklich für Menschenrechte interessiert, ruft nicht nach Waffen und Militär, sondern muss sich für eine andere Weltordnung einsetzen."  

Auch die langjährige Forderung nach einem vollständigen Verbot von Rüstungs- und Militärforschung und die Einführung einer bundesweiten Zivilklausel wird durch den Studierendenverband der Linkspartei erneuert. "Das Ausmaß an militärischer Forschung an deutschen Hochschulen ist skandalös. Dies wollen wir unter Studierenden bekanntmachen und zunächst auf die Einführung lokaler Zivilklauseln an den einzelnen Hochschulen hinwirken", so Franziska Lindner aus dem Bundesvorstand von Die Linke.SDS.  

Weitere Informationen und Fragen gerne an:

Daniel Morteza daniel.morteza@linke-sds.org
Franziska Lindner franziska.lindner@linke-sds.org

DIE LINKE.SDS (Sozialistisch-Demokratischer Studierendenverband) ist die der Partei DIE LINKE. nahestehende Studierendenorganisation. www.linke-sds.org 

Kommentar